Multi Geo: Einfach erklärt

October 22, 2017 / by Admin


Multi-Geo in Office 365 bietet gerade großen, global operierenden Unternehmen die Möglichkeit, Benutzer nicht mehr nur zentral einem Rechenzentrum zuzuweisen, sondern zukünftig die Verteilung über beliebig viele Rechenzentren zu ermöglichen. Wir berichteten bereits über das Multi-Geo-Feature als eines der Highlights der Ignite 2017.

Mit dem neuen Feature lässt sich ein globaler Office 365 Tenant so konfigurieren, dass je nach Geo Location eines Benutzers das optimale Rechenzentrum für ihn ausgewählt werden kann, um die physikalische Distanz zu reduzieren und somit Latenz und Reaktionszeiten zu verbessern und parallel Compliance Anforderungen hinsichtlich des Speicherortes zu erfüllen. Dies wird von Exchange Online, OneDrive und SharePoint unterstützt.

New poster for the Multi-Geo Preview for OneDrive in Office 365

Als Beispiel
Ein multinationaler Konzern mit Hauptsitz in Deutschland und Niederlassungen in den USA und Asien kann zukünftig seine Home-Geo in EMEA anlegen und zusätzlich Satelliten-Geos in den USA und in Asien einrichten. Somit arbeitet das Unternehmen mit einem einzigen Office 365 Tenant, der sich über mehrere Standorte erstreckt. Durch die optimale Rechenzentrumsauswahl wird sichergestellt, dass Benutzer weiterhin so arbeiten, als würde der Server direkt nebenan stehen. Reist ein Mitarbeiter jetzt von USA nach Deutschland, wird sichergestellt, dass er weiterhin Zugriff auf alle seine Dokumente hat, obwohl sich seine Benutzerrolle in Deutschland verändert hat. Eine Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg wird dadurch vereinfacht.

Verfügbarkeit
Exchange Online - in preview
OneDrive for Business - in preview
SharePoint Online - in development

Weitere Informationen
Introducing Multi-Geo in Office 365
Multi-Geo sessions at Ignite
Multi-Geo in OneDrive
Multi-Geo in SharePoint Online