Glück & Kanja telefoniert aus der Cloud

08.12.2017 / Ralf Mania


Es ist vollbracht: seit dem 1. Dezember 2017 telefonieren wir bei Glück & Kanja nicht mehr über unseren herkömmlichen SIP-Trunk, sondern beziehen nun auch die Telefonie-Dienste über das Phone System direkt aus Office 365.

Die Calling Plans (früher ‘PSTN Calling’) sind seit dem 1. November 2017 auch in Deutschland und Belgien verfügbar. Damit hat Microsoft den lang ersehnten Einzug als Provider für das deutsche Telefonie-Festnetz vollbracht und stellt somit auch die klassische Telefonie zu 100% aus der Cloud zur Verfügung. Glück & Kanja konnte als Partner of the Year 2017 diesen Dienst im Vorfeld in der „Preview Phase“ intensiv testen.

Microsoft nennt die Möglichkeit, aus der Cloud zu telefonieren, Phone System. Wer bereits eine E5 Lizenz einsetzt, braucht hier nur noch die Calling Plans zusätzlich erwerben. Alternativ wird bei dem Einsatz einer Office 365 E1 oder E3 Lizenz bzw. bei einem Skype for Business Online Plan 2 zusätzlich noch die Cloud PBX Lizenz benötigt.

Bei den Anrufplänen wird zwischen dem Domestic Plan für das Inland und dem Domestic & International Plan für das In- und Ausland differenziert (derzeit 196 Länder). Zusätzlich kann über die Communication Credits (aka Consumption Billing) ein Kommunikations-Guthaben gekauft werden.

Einhergehend mit dem Wechsel zu Microsoft als Telefonie-Provider haben wir uns entschieden, auf eine neue Festnetznummer zu wechseln. Die Rufnummernportierung unterliegt den Bestimmungen der Regulierungsbehörde. Unser Durchwahlbereich war offiziell nur für zweistellige Nebenstellen gedacht, so mussten wir also eine Lösung finden, unsere dreistelligen Durchwahlen weiterhin zu nutzen. Ein Schritt, der deutlich macht, dass die Rufnummer immer mehr an Bedeutung verliert, denn vielmehr steht heute die SIP-Adresse im Vordergrund und ermöglicht auf Basis eines VoiP-Calls zusätzlich auch den Einsatz sämtlicher Modalitäten (Chat, Audio/Video, Sharing) einer modernen Kommunikationslösung.

Unser neuer Rufnummernbereich wird nun über das Office 365 Portal verwaltet und konfiguriert. Für jeden Standort mussten wir einen Notfallstandort definieren, damit auch Notrufe an die zugehörige Notrufzentrale gerichtet werden. Unsere Faxanschlüsse und Servicerufnummern hatten wir bereits im Vorfeld an externe Dienstleister übergeben und in unsere Kommunikationsprozesse nahtlos integriert.

Existierende Meetings wurden durch den Migration Service völlig automatisch in die Cloud verschoben. Als Konferenzeinwahlnummer kann eine eigene Rufnummer oder eine aus dem Rufnummernbereich von Microsoft verwendet werden.

Fazit

Microsoft hat nun auch den Schritt in Deutschland vollbracht, die klassische Festnetz-Telefonie als Teil von Office 365 anzubieten. Durch die Migration zeigen wir, dass auch hier eine 100% Cloud Strategie umsetzbar ist. Die Umschaltung erfolgte geplant während eines Arbeitstages mit praktisch keinen Ausfallzeiten.

Eine logische Konsequenz, dass Microsoft diese Möglichkeiten in der Zukunft in Teams integriert und somit den Weg zu einer intelligenten Kommunikations- und Zusammenarbeitslösung mit großen Schritten verfolgt.

PS: Auch von weiteren traditionellen IT-Altlasten haben wir uns 2017 getrennt: der Fileserver wurde vollständig zu Office 365 Groups und Teams migriert, die Domain Controller abgeschaltet ebenso wie AD Connect.