• Kunde Commerzbank
  • Kunde SAP
  • Kunde Frankfurter Buchmesse
  • Kunde KfW
  • Kunde Deutsche Post

Neuer Sync Client für OneDrive for Business

Microsoft hat den neuen Sync Client für OneDrive for Business vorgestellt.
Die große Verbesserung: nun kann man einzelne Dokumente und Ordner auswählen, die lokal gespeichert bzw. synchronisiert werden sollen. So verringert sich der benötigte Speicherplatz erheblich. Die Auswahl kann auf unterschiedlichen Endgeräten individuell getroffen werden, sodass man nur die Dokumente auf dem jeweiligen Gerät hat, die man tatsächlich braucht. Außerdem können zukünftig auch mehr als 20.000 Dokumente sowie Dateien bis 10 GB synchronisiert werden.
Infos zu weiteren Neuerungen sowie kurze Demos liefern zwei Videos von ‘Office Mechanics’:

Exchange Server 2016: What’s new

Exchange2016 Am 1. Oktober erschien der neue Exchange 2016 Server und wartet mit Verbesserungen im Bereich Performance, Security und der Zusammenarbeit mit anderen Onlinediensten von Microsoft auf.

Hier ein Überblick der Neuerungen:

Die Zusammenführung der Mailbox und Client Access Serverrollen in eine verbleibende Rolle erleichtert die Planung und das Skalieren bei Wachstum.
Die Architektur von Exchange 2016 spiegelt wieder, wie wir Exchange in Office 365 bereitstellen und ist eine Weiterentwicklung und Verfeinerung von Exchange 2013. Eine kombinierte Mailbox und Client Access Server Rolle macht die Planung und Skalierung von on-premise und hybrid Deployments einfacher. Die Koexistenz mit Exchange 2013 wurde vereinfacht und Namespace-Planung ist einfacher.
Ein Inplace-Upgrade von Exchange 2013 ist nicht möglich.

Updates gibt es auch bei dem ehemaligen Outlook Web App (OWA), das zukünftig ‚Outlook on the Web‘ heißt. Die Oberfläche wurde für Tablets und Smartphones optimiert, im speziellen für Handys mit iOS und Android Betriebssystem. Das Löschen oder Verschieben von E-Mails kann zukünftig rückgängig gemacht werden, in den Kontakten lassen sich LinkedIn Kontakte integrieren und auch im Kalender wurden neue Funktionen wie E-Mail Erinnerungen für Meetings oder die Möglichkeit integriert, eine neue Zeit in Meeting Einladungen vorzuschlage. Außerdem wurde die Suche verbessert und soll durch Suchvorschläge und Filter den Nutzer noch schneller an sein Ziel bringen.

Das Authentifizierungsmodell Active Directory Authentication Library (ADAL) wird zukünftig auch von Exchange 2016 unterstützt. ADAL verbessert durch z.B. zwei-Faktor-Authentifikation die Datensicherheit.

Es ist nun möglich Dokumente als Link zu SharePoint 2016 (derzeit in der Vorschau) oder OneDrive for Business einzufügen, anstatt es als herkömmlichen Anhang zu verschicken. Damit verbunden sind auch die Vorteile wie Coauthoring und Versionskontrolle.

In Exchange 2016 wird der Hybrid Configuration Wizard (HCW) aus der Version 2013 zu einer cloud-basierten Applikation. Für eine hybride Exchange 2016 Infrastruktur muss dieser Wizard als kleine App heruntergeladen werden und kann dann wie gewohnt verwendet werden. Zu den bekannten Funktionen kommt einige Neuerungen bei Updates und Fehlerdiagnosen hinzu.
Multi-Forest Hybrid Deployments werden durch Azure Active Directory Connect (AADConnect) vereinfacht. Beim Umzug einer Mailbox zu Exchange Online wird der Exchange ActiveSync Client nahtlos auf Office 365 umgeleitet.

Für die Einhaltung von Vorschriften und Compliance-Richtlinien gibt es drei wichtige Updates:

  1. Sensible Daten können mit der neuen Data Loss Prevention (DLP) Policy in Exchange 2016 identifiziert, beobachtet und geschützt werden. Zu solch sensiblen Daten zählen u.a. Bankdaten, Passnummern, gesundheitsbezogene Daten etc.
  2. Exchange Transport Rules ist eine ähnliche Funktion wie die Inbox Rules in Outlook, nur dass diese greift, bevor eine Nachricht ein Postfach erreicht. Mit den Transport Rules können Aktionen an unterschiedlichste Bedingungen geknüpft werden, um Richtlinien und Vorschriften einzuhalten. So können etwa sensible Daten identifiziert werden oder Dokumente mit bestimmten Wörtern gefiltert werden. Über Benachrichtigungen kann der Empfänger informiert werden, dass eine Nachricht z.B. abgewiesen oder etwa in den Junk Mail Ordner verschoben wurde.
  3. In Exchange 2016 gibt es nun Support für öffentliche Ordern bei den In-Place eDiscovery und In-Place Hold Workflows. Mit In-Place eDiscovery kann man in öffentlichen Ordern innerhalb der Organisation suchen und öffentliche Ordner mit einem abfragebasierten oder zeitbasierten In-Place Hold versehen. Nutzt man das Exchange Management Shell in Exchange 2016, kann man die neue Suchfunktion Compliance Search von eDiscovery nutzen. Mit Compliance Search können mit einer einzigen Suchanfrage eine unendlich große Anzahl von Mailboxen gleichzeitig durchsucht werden. Außerdem können unendlich viele Suchen gleichzeitig laufen.

Mehr Details zu den neuen Features finden Sie ebenfalls hier auf TechNet oder im Blog des Exchange Teams.